Energiearbeit


Wie arbeite ich mit Energiearbeit?

 

Durch meine langjährige therapeutische Tätigkeit und verschiedene Erfahrungen in meiner eigenen Persönlichkeits-Entwicklung wurde mir bewusst, dass es für einen ganzheitlichen und anhaltenden Heilungsprozess immer eine Veränderung in der inneren und äusseren Welt braucht. Wir sind jederzeit der Schöpfer unserer eigenen Realität und haben somit die Wahl, wie wir ein erfülltes Leben im Hier und Jetzt gestalten möchten. Ich bin überzeugt, dass die Verbindung mit der allumfassenden Energie und der bedingungslosen Liebe, die uns jederzeit umgibt, uns in diesem Veränderungsprozess unterstützt.

 

Zu Beginn der Prozess-Begleitung erfasse ich mit Ihnen gemeinsam, welchen Bereich Ihres Lebens Sie verändern möchten (Privatleben, Beziehungen, Familie, Beruf, Gesundheit, Lebensvision). Dabei lernen Sie in einem ersten Schritt, den entsprechenden Lebensraum körperlich und energetisch wahrzunehmen. Welche Blockaden oder störenden Energien prägen diesen Lebensraum? In einem zweiten Schritt erlauben Sie sich, dass sich alle Energien und Glaubenssätze auflösen, die nicht mehr zu ihrem absoluten Wohl sind. Dann laden Sie Ihre Seelenenergie ein, diesen Raum zwischen Himmel und Erde mit Ihrer Lebenskraft und Lebendigkeit aufzufüllen. Somit kann sich ein neues, vielleicht noch ungewohntes Lebensgefühl, veränderte Gedanken oder ein körperliches Gefühl von Erleichterung bei Ihnen manifestieren.

 

Die folgenden Techniken setze ich ergänzend ein.

 

 

EFT – Emotional Freedom Technique

 

Diese wissenschaftlich belegte Methode wende ich unterstützend an, um limitierende Glaubenssätze aufzulösen, negative Emotionen zu transformieren und einschränkende Verhaltensweisen zu verändern.

 

EFT wurde vom Amerikaner Gary Craig entwickelt und ist eine effektive Methode, die durch die Verbindung von Akupressur und Neurologie energetische Blockaden auflösen kann. Die Methode basiert auf der Annahme, dass der Grund für negative Gefühle in einer Blockade des Energieflusses des Körpers liegt. Gemäss der Traditionellen Chinesischen Medizin verläuft dieser Energiefluss in unserem Körper in sogenannten Meridianen, die durch traumatische Erlebnisse blockiert werden. Diese Blockaden werden durch das Klopfen bestimmter Punkte auf den Meridianen in Kombination mit bestimmten Sätzen gelöst.

 

EFT kann im Anschluss an die Sitzung auch gut selbstständig zu Hause angewandt und repetiert werden.

 

 

Bewusste und tiefe Atmung

 

Wenn wir uns schlecht fühlen und nicht in unserer Kraft sind, atmen wir meistens oberflächlich und der Körper erhält dadurch zu wenig Sauerstoff. Ich nenne diese Art zu Atmen auch die «Überlebensatmung», weil unsere Lebensenergie nicht richtig fliessen kann und wir uns folglich müde und reduziert fühlen können.

 

Durch die bewusste und tiefe Atmung in den Bauch aktivieren Sie den Parasympatikus Ihres Nervensystems, welcher den Körper auf Ruhe und Entspannung einstellt. Bereits nach einigen tiefen Atemzügen, spüren Sie die Veränderung in Ihrem Körper. So finden Sie zurück in Ihre Mitte, was gerade in herausfordernden Situationen hilft, wieder mehr Lebenskraft und Energie in den Körper zu bringen.

 

In der Praxis übe ich mit Ihnen in jedem Therapieschritt immer wieder das bewusste und tiefe Atmen und motiviere Sie, dieses in Ihren Alltag einzubauen, indem sie sich immer wieder Zeit für tiefe und bewusste Atemzüge nehmen. Durch die aktiven Wiederholungen kann das Gehirn neue Verbindungen herstellen und die neue Atemerfahrung wird langfristig verinnerlicht und manifestiert.

 

 

Meditation

 

Die tägliche Meditation begleitet mich seit vielen Jahren und hat mein Leben positiv verändert. Als ich persönlich anfing zu meditieren, habe ich zuerst nur kurze Meditationseinheiten am Morgen gleich nach dem Aufstehen und am Abend kurz vor dem Einschlafen in meinen Alltag eingebaut. Mit vermehrter Routine habe ich diese Zeiteinheiten dann immer mehr erhöht.

 

Bei der Meditation geht es darum, die eigenen Gedanken achtsam zu beobachten, ohne sich mit ihnen zu identifizieren. Dabei liegt der Fokus auf der bewussten Wahrnehmung der Ein- und Ausatmung. Es ist normal, dass die Gedanken immer wieder abschweifen. Es ist dann hilfreich, ohne zu bewerten immer wieder liebevoll zurück zum natürlichen Atemrhythmus zu kommen. Auch hier ist eine regelmässige Praxis sinnvoll, damit das Gehirn diese neue Routine abspeichern kann. 

 

Das regelmässige Sitzen in der Stille und bewusste Atmen im Alltag ist sehr hilfreich, zur Ruhe zu kommen und sich kleine Kraftinseln zu schaffen. Dabei reichen oft kurze regelmässige Einheiten von zwei bis drei Minuten. In der Praxis baue ich kleine Meditationseinheiten in den Behandlungsablauf ein, die Sie dann zu Hause wiederholen und verinnerlichen können. Gerne berate ich Sie auch im Aufbau und der Umsetzung Ihrer Meditationspraxis.